Universum Bremen

Optisch sieht das Universum aus wie ein Auftauchenter Blauwal oder ein grade gelandetes UFO von einem anderen Stern. Im Inneren des vermeintlichen Wals erwarten Sie viele wissenschaftliche Experimente und Aktivitäten zum Thema Mensch, Erde und Kosmos. Lernen begreifen und verstehen zum Anfassen. Wenn Sie mal in der Hansestadt Bremen sind und wissenschaftlich interessiert sind ist ein Besuch im Universum zu empfehlen.

 

Bürgerpark Bremen

Erholung und Entspannung im Herzen von Bremen. In der Parkanlage finden Sie eine Anzahl von Freizeitmöglichkeiten wie ein Ruderbootverleih, Minigolfanlage, Boule-Bahn, Tiergehege, Finnbahn und ein Naturlehr- und Erlebnispfad.

 

 

Der St. Petri Dom

Ein besondere attraktion ist der Bleikeller (Nebengebäude des Doms). Hier findet man einige mumifizierte Tiere sowie 6 menschliche Mumien in offenen Särgen. Zudem kann der Südturm bestiegen werden. 265 Stufen führen auf eine höhe von fast 100 Meter, oben erwartet sie eine wunderschöne aussicht auf Bremen.

Die Mühle

Auch Mühle am Wall genannt ist eine Windmühle in den Wallanlagen, heute werden die beiden unteren Etagen der Mühle als Gastronomiebetrieb genutzt, Café / Restaurant.

Schweinehirt mit Schweinen und Hund

Die Skulpturen in der Sögestraße (Fußgängerzone) auch früher Schweinestrasse genannt weil Schweinehirten dort die Schweine zur Bürgerweide auf den Markt getrieben haben.

Der Spuckstein

Gesche Margarethe Gottfried Serienmörderin aus Bremen hat 15 Menschen mit Arsen (Mäusebutter) vergiftet. Der Spuckstein wurde an der Stelle in das Pflaster vom Domshof eingelassen, an der Gesche Margarethe Gottfried am 21. April 1831 hingerichtet wurde. Dies war auch die letzte Hinrichtung in Bremens Geschichte.

Die Bremer Stadtmusikanten

Figuren eines Märchens von Jacob und Wilhelm Grimm. Diese stehen an der Westseite des Rathauses Esel, Hund, Katze und Hahn als Bronzeplastik. Das Berühren der Vorderläufe des Esels soll Glück bringen.

Die Schlachte

Das Wort Schlachte kommt von „einschlagen“ der Pfähle für die Schiffe der Handelsschiffe am Hafen. Heute ist die Uferpromenade eine sehr beliebte Flaniermeile mit maritimem Flair.

Das Schnoorviertel

Niederdeutsch Schnoor, Snoor = Schnur. Mittelalterliches Gängeviertel mit kleinen Gassen, schrägen Hauser und engen Treppen. Heute ist das Viertel ein Touristenmagnet mit seinen Restaurants, Galerien und Kunstgewerbegeschäften.

 

Bremer Loch

Das Bremer Loch auf dem Marktplatz ist nicht nur die erste unterirdische Geldbüchse Deutschlands sondern auch ein Gullydeckel mit Sparpotential. Jährlich kommen um die 15000 Euro Spenden am Bremer Loch zusammen. Highlights für Spender: Beim Einwurf von Spenden ertönt eine tierische Stimme von den Bremer Stadtmusikanten.

 

U-Boot-Bunker Valentin

Der an der Weser gelegene U-Boot-Bunker Valentin wurde während des 2. Weltkrieges von Zwangsarbeitern erbaut. Anfang 1945 stoppten Bombenangriffe die komplette Fertigstellung des Bunkers.

Der Roland

Die Rolandstatue ist ein Wahrzeichen für die Freiheit der Bremer Bürger gegenüber der Kirche, deshalb ist der Blick des Steinernen Rolands aus Elmkalkstein zum Dom gerichtet. Mit der Gesamthöhe von 10,21 Metern und seinem Schwert in der Hand ein sehr imposanten Anblick.